10.03.2018Am seidenen Faden – oder doch am dicken Seil?

Bild zum Weblog-Eintrag 453
Unsere Schulkinder durften im Rahmen des Sportunterrichtes ihren Mut an den verschiedensten Kletterwänden in Oberösterreichs größter Kletterhalle unter Beweis stellen.

Aber um eine Mutprobe ging es nicht, sondern um die körperliche Herausforderung und den Spaß. Allerdings kostete es einigen doch etwas Überwindung, sich beim Abseilen „in das Seil“ fallen zu lassen. Das braucht Vertrauen in die Person, die sichert bzw. in die Technik (beim Seil-Automaten). Ich muss mich einfach fallen lassen und hoffen, dass das Seil hält. Erstaunlicherweise waren die meisten ziemlich flink die Wände hochgeklettert und mächtig stolz, als sie wieder Boden unter den Füßen hatten.

Wie schön, dass wir einen Gott haben, der uns immer auffängt und dem wir in jeder Lage vertrauen dürfen! Wir können nie tiefer fallen als in seine Hand.

Jesaja 12,2: „Siehe, Gott ist mein Heil, ich bin sicher und fürchte mich nicht.

Bilder

Bild 1 zum Weblog 453 Bild 2 zum Weblog 453 Bild 3 zum Weblog 453
Bild 4 zum Weblog 453 Bild 5 zum Weblog 453 Bild 6 zum Weblog 453
Bild 7 zum Weblog 453 Bild 8 zum Weblog 453 Bild 9 zum Weblog 453
Bild 10 zum Weblog 453 Bild 11 zum Weblog 453 Bild 12 zum Weblog 453
Bild 13 zum Weblog 453 Bild 14 zum Weblog 453 Bild 15 zum Weblog 453
Bild 16 zum Weblog 453 Bild 17 zum Weblog 453 Bild 18 zum Weblog 453