Unterrichtsschwerpunkte an der Adventistischen Privatschule Linz

Religion

Am Anfang eines jeden Schultages steht in allen Schulstufen die gemeinsame Morgenandacht. Der Schwerpunkt Religion ist integrativer Bestandteil des Schulkonzeptes an der Adventistischen Privatschule Linz. Die Teilnahme daran deshalb ausnahmslos verpflichtend.

Während für die Volksschule (1. bis 4. Schulstufe) in der Andacht vor allem biblische Geschichten auf geeignete Art und Weise vermittelt werden, werden die älteren Schülerinnen und Schüler langsam zu einem persönlichen Zugang zur Heiligen Schrift geführt. Zudem erhalten auch kirchengeschichtliche Themen zunehmenden Raum.

Bild
Bild

Musik

Das Spielen und Hören hochwertiger Musik nimmt einen wichtigen Platz im Unterrichtsgeschehen der Adventistischen Privatschule Linz ein. Gemeinsames Singen und Erlernen von neuen - teils anspruchsvollen - Liedern gehört in der Volks- wie auch in der Hauptschule zum fixen Morgenritual. Eine großzügige Privatspende hat es ermöglicht, dass neben kleinen Orff-Instrumenten im Februar 2008 auch ein qualitativ ansprechendes Xylophon (mit Obertonstimmung zur Sensibilisierung der Kinder auf die in der modernen Musik verloren gegangenen Klangvielfalt) für die Schule angeschafft werden konnte.

Einmal in der Woche findet für die Volksschüler der Flötenunterricht als unverbindliche Übung statt. Das musikalische Angebot wird durch den spielerischen Erwerb der Musiktheorie abgerundet.

Inzwischen gibt es genügend Studien, die belegen, dass Musikalität, Intelligenz und soziale Kompetenz in einen direkten Zusammenhang stehen, wir sehen Musik deshalb nicht (nur) als Selbstzweck sondern auch als unterstützender Bestandteil in der Förderung der oben genannten Kompetenzen.

Bild
Bild 2
Bild

Schulgarten

Regelmäßig (in der warmen Jahreszeit) pflegen die Volksschüler (1. bis 4. Klasse) ihren eigenen Schulgarten. Jedes Kind ist verantwortlich für sein Beet.

„Hier bieten sich für Eltern und Lehrer großartige Möglichkeiten, geistliche Lehren und Sachverhalte an praktischen Beispielen zu veranschaulichen. Lasst die Kinder ein Stück Land für die Saat vorbereiten, selbst Samenkörner in die Erde legen und das Wachsen beobachten. Und dabei könnt ihr ihnen erzählen. dass unser Herz einem Garten ähnelt, in den Samenkörner gestreut werden, aus denen Gutes wachsen kann, aber auch Böses. Wenn sie den Samen in den Boden legen, kann man mit den Kindern über Jesu Tod reden, und wenn die Saat aufgeht, über das Wunder der Auferstehung. sie sollten auch erfahren, dass sich die Prinzipien des natürlichen und geistlichen Wachstums ähneln!“

Daneben stellt der Schulgarten auch ein Ausgleich zur intellektuellen Klassenzimmertätigkeit dar und ermöglicht den Kindern den, dem Alter entsprechenden Bewegungsdrang nachzukommen.

Bild
Bild
Bild

Soziales Lernen

In der Neuen Mittelschule (5. bis 8. Schulstufe) wird das Fach Soziales Lernen als verbindliche Übung angeboten. Neben ihrer fachlich, intellektuellen Ausbildung werden die Schülerinnen und Schüler der Adventistischen Privatschule Linz insbesondere auch im Umgang miteinander, im Umgang mit Menschen aus benachteiligten Gesellschaftsschichten, in einer konstruktiven Gesprächskultur, im Umgang mit Medien und im verantwortungsvollen Umgang mit dem anderen Geschlecht geschult.

Bild