Gebührenordnung

Finanzielle Basis der Adventistischen Privatschule Linz

Die Adventistische Privatschule Linz erhält keine Förderungen oder Zuschüsse aus öffentlichen Geldern. Alle Aufwendungen der Schule müssen deshalb aus einer der folgenden fünf finanziellen Säulen bestritten werden:

  1. Schulgelder
  2. Förderungen durch den Schulverein der Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Österreich
  3. Förderungen durch die Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Linz
  4. Spenden von Privatpersonen
  5. Spenden von Unternehmen
Bild
Bild

Allgemeine Informationen zum Schulgeld

Um einen Kosten deckenden Betrieb gewährleisten zu können müsste sich das Schulgeld auf ca. € 500,– pro Kind und Monat (12x/Jahr) belaufen. Um den Besuch der Adventistischen Privatschule Linz auch weniger begüterten Familien zu ermöglichen gelten unten aufgeführte durch die Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten gestützte Schulgeldsätze (Schuljahr 2017/18). Darüber hinaus gehende Vergünstigungen oder Schulgeldreduktionen können nicht gewährt werden.
 

Bild

Schulgeld – Volksschule

1. Kind einer Familie: € 230
2. Kind einer Familie: € 200
3. Kind einer Familie: € 160

Schulgeld – Neue Mittelschule

1. Kind einer Familie: € 280
2. Kind einer Familie: € 250
3. Kind einer Familie: € 210

 

Bild

Zusätzliche Kosten

Hinzu kommen pro Semester ca. € 100,– für Werkmaterialen, Ausflüge, Exkursionen, ... etc.
Die jährlich stattfindende Schulland- oder Sportwoche wird ebenfalls gesondert verrechnet.

Sollte die Abgabe des Schulvertrages nicht innerhalb der regulären Anmeldefrist (bis 30. März) erfolgen, ist eine zusätzliche Gebühr in der Höhe von € 50,– für zusätzliche Verwaltungsarbeiten zu leisten.
 

Bild

Zahlungsmodalitäten

Das Schulgeld ist jeweils monatlich (12x/Jahr) im Voraus auf das Konto der Schule zu überweisen. Die erste Rate ist am 1. September des jeweiligen Jahres, die Folgeraten dann jeweils am 1. der Folgemonate fällig. Schüler deren Schulgeldkonto nicht ausgeglichen ist können vom Unterricht suspendiert werden.

Falls die Zahlungsmodalitäten nicht eingehalten werden, verbleibt das Original der Schulnachricht bzw. des Jahreszeugnisses an der Schule.

Der Schulvorstand behält sich vor das Schulgeld zum folgenden Schuljahr den aktuellen Gegebenheiten jeweils anzupassen.

Bild